Angebots-√úbersicht
  •   Ern√§hrungsmedizinische Beratungen und Di√§ttherapie
      
    - mit √§rztlicher Verordnung - f√ľr den behandelnden Arzt bugetneutral.
      
         - Kassenbezuschussung -
      
    (siehe Beratung)
     
  •    Kurse zur Gewichtsreduktion oder Einzelberatung
       (
    siehe Kurse)
     
  •    Therapieplatz zur Vor- und Nachbetreuung von
       z.B. Essst√∂rungen in Zusammenarbeit mit Fachkliniken
     
  •    Ern√§hrungs-Sprechstunde, Beratung und Nachbetreuung
     
  •    Info-Pakete, neutral und unabh√§ngig
     
  •   Ess- Lifestyle-Konzepte, individuell nach Bedarf und Bed√ľrfnissen
      
  •   Besser essen - besser leben -
       AKTIONEN zur Gesundheitsf√∂rderung f√ľr mehr Lebensqualit√§t
       Die Wertigkeit der guten Lebensmittel
      - Jeden letzten Mittwoch im Monat - jeweils um 14 Uhr

      
    Jeden letzten Mittwoch des ersten Quartal-Monats:   Grundlagen Besser essen - besser leben
       Jeden letzten Mittwoch des zweiten Quartal-Monats: Organisation Besser essen - besser leben
       Jeden letzten Mittwoch im Quartal:                         Bamberger Stadtrundgang ...f√ľr                                                                                                       mehr Lebensqualit√§t, klug essen und Genuss
      
  • Individual-Beratungen auch als Online-Beratungen, ebenso EssChecks und N√§hrstoff-Tendenzanalysen
     
  • Leistungsangebote mit breitem pr√§ventiven und therapeutischen Leistungspektrum(s.  unter Zielgruppen)
    Individualisiertes Einzelprogramm
    (auch multimodal)
    Verschiedene Settings in Behandlung und Betreuung
    Bsp.
    Zunächst wird das Qualitätsverständnis nach Zeitumfang und Arbeitsschritten festgelegt.
    Sie ist Basis f√ľr die Datenerhebung.
    Aus der Datenanalyse ergeben sich die nächsten Arbeitsschritte. Diese Arbeitsschritte werden aufgegliedert in verschiedene Bedarfsfelder mit jeweils konkreten Maßnahmen.
     
  • Di√§t-Ern√§hrungstherapie:

    Der diaetologische Prozess umfasst die Planung, Durchf√ľhrung, Begleitung und Evaluierung der ern√§hrungsmedizinischen Therapie.

    Durchf√ľhrung als Einzeltherapieprogramm :
    In dieser Form kann  der Therapeut die Flexibilit√§t maximal nutzen
    und die Therapie entsprechend den Bed√ľrfnissen und Problemen des Patienten und seiner Bezugspersonen anpassen.

  • Die Beratungsinhalte richten sich einerseits nach den Behandlungszielen sowie  nach Ihren W√ľnschen und Bed√ľrfnissen.
     
  • Honorarrichtlinien entsprechend: www.diaetologen.at
                                                        
    http://www.diaetologen.at/de/portal/wirueberuns/honorarrichtlinien/

          

Praxis f√ľr Ern√§hrungsberatung, Di√§t-Esstherapie:

Gertraud Haberecht

 Bamberg -  96117 Lichteneiche
Tel.: 0951 / 42 05 70
Mobil: 0160 / 80 92 426
E-Mail:
e-therapie@t-online.de

http://www.sozialgesetzbuch-sgb.de/sgbv/1.html

¬ß 1 SGB V Solidarit√§t und Eigenverantwortung

Die Krankenversicherung als Solidargemeinschaft hat die Aufgabe, die Gesundheit der Versicherten zu erhalten, wiederherzustellen oder ihren Gesundheitszustand zu bessern. Die Versicherten sind f√ľr ihre Gesundheit mitverantwortlich; sie sollen durch eine gesundheitsbewu√üte Lebensf√ľhrung, durch fr√ľhzeitige Beteiligung an gesundheitlichen Vorsorgema√ünahmen sowie durch aktive Mitwirkung an Krankenbehandlung und Rehabilitation dazu beitragen, den Eintritt von Krankheit und Behinderung zu vermeiden oder ihre Folgen zu √ľberwinden. Die Krankenkassen haben den Versicherten dabei durch Aufkl√§rung, Beratung und Leistungen zu helfen und auf gesunde Lebensverh√§ltnisse hinzuwirken.

Bundesministerium f√ľr Gesundheit:
‚ÄúEin wirkungsvoller Wettbewerb im Gesundheitssystem braucht Patientinnen und Patienten, die Leistungen hinterfragen und gute Qualit√§tt einfordern. Deshalb st√§rken wir Ihre Rechte mit dem Patientenrechtegesetz.‚ÄĚ
____________________________________________

         Mit dem Gesundheitsreformgesetz 2000 sind die Handlungsm√∂glichkeiten der Krankenkassen in der
         Prim√§rpr√§vention und der betrieblichen Gesundheitsf√∂rderung (¬ß 20 SGB V) sowie der
         Patienten-Ern√§hrungsschulung / Di√§ttherapie (¬ß 43 SGB V) erweitert worden.


         ¬ß 11 Abs. 4 S GBV. Versicherte haben Anspruch auf Versorgungsmangement insbes. zur L√∂sung von
         Problemen...
         http://www.bundesaerztekammer.de/downloads/FachberufeProzessverbesserung.pdf

             Informationen √ľber eine Kostenerstattung oder -beteiligung erhalten Sie bei Ihrer Krankenkasse.

        

         Begrifflichkeiten von  Ern√§hrungsberatung und Therapie:

         http://www.diaetologen.at/de/portal/beruf/berufsbild/ernhrungsberatungtherapie/